Probleme in der Personalgewinnung

Die Ausgangslage in vielen Betrieben

Schaut man auf die Homepages vieler Unternehmen, findet man dort fast immer zahlreiche unbesetzte Stellen. Und an jedem Tag, an dem ein Arbeitsplatz im Unternehmen nicht wieder mit einer geeigneten Fachkraft besetzt ist, kostet diese „Nichtbesetzung“ das Unternehmen eine erhebliche Summe (auch wenn diese in der offiziellen Bilanz erst einmal nicht direkt erscheint).

Nimmt man die Statistik der BfA bzgl. der Dauer der Neubesetzung einer Stelle als Basis, benötigen Betriebe durchschnittlich 90 bis 100 Tage für die Neubesetzung einer Vakanz bei einer allgemeinen Qualifizierung – und 130 bis 160 Tage für die Suche nach einer versierten Fachkraft, einem Spezialisten oder Experten.

Dabei kann der Schaden, der einem Unternehmen bei einer verzögerten Besetzung einer offenen Vakanz entsteht, schnell eine fünf- oder sechsstellige Summe ausmachen.

Wie lange dauerte eine Stellenbesetzung in 2017?

  • Fahrzeugtechnik - 139 Tage
  • Softwareentwicklung und Programmierung - 144 Tage
  • Energietechnik - 148 Tage
  • Klempner, Heizung, Sanitär, Klima - 156 Tage
  • Bau (Meister-Qualifikation) - 130 Tage
  • Humanmedizin (ohne Zahnärzte) - 128 Tage
  • Pysiotherapie - 144 Tage
  • Gesundheits- und Krankenpflege - 140 Tage
  • Altenpflege - 167 Tage
  • Zeitraum branchenübergreifend in Deutschland für die Besetzung einer neuen Stelle: 100 Tage (+ 11 % gg. 2016)

Praxisbeispiele für kostspielige Personal-Engpässe

  • Neu-Besetzung eines Außendienstes

  • Fehlende IT-Mitarbeiter im Projekt

Sie wollen mehr Informationen?

Weitere Informationen zum Recruiting über LinkedIn erhalten Sie hier.

Detaillierte Hintergründe nebst verschiedenster Optionen für Personalmarketing und Recruiting über XING sind auf dieser Seite zu finden.